Der Herbst ist da.

Ferienspiele im Herbst 2018

Im Herbst verändert sich die Natur. Viele Blätter verfärben sich, werden bunt und fallen ab. Kastanien, Eicheln und Buchecker purzeln von den Bäumen. Es macht Spaß, in Stiefeln durch den Laubwald zu stromern, Tiere zu beobachten und allerlei Naturmaterialien zum Basteln zu sammeln.

Daher zogen die Kinder der ASB-Schülerbetreuung der Lilienwaldschule in den Herbstferien 2018 mit Herrn Anhäuser , einem Jäger, in den Lilienwald.

Treffpunkt war das Pfadfinderlager im Lilienwald.

Einige der Kinder waren schon ganz neugierig, was Herr Anhäuser ihnen alles zeigen und erzählen würde. „Ich kümmere mich um das Wild und schaue, dass es im Wald allen gut geht“, stellte er sich vor.

Er hatte einiges an Anschauungsmaterial mitgebracht, das er nach und nach aus seiner Umhängetasche zog; Fuchszähne, Hauer eines Wildschweins, Geweihknospen eines Rehs und sogar ein Fuchs Fell, das die Kinder berühren konnten. Einiges davon überließ er am Ende des Waldparcours den Jungen und Mädchen, die sich sehr darüber freuten.

Durch den Wald gehend erzählte Herr Anhäuser, welche Tiere im Lilienwald zu Hause sind, wo die Füchse schlafen und was Eichhörnchen so den ganzen Tag lang treiben.

Besonders fasziniert waren alle von den Tier –und Vogelstimmen, die Herr Anhäuser aus seinem mitgebrachten Instrument hervorbrachte. Die Kinder versuchten begeistert zu erraten, um welche Vögel und Tiere es sich handeln könnte. Letztendlich aber wollte er uns damit zeigen, wie man als Jäger Tiere am besten anlocken kann. „Das hört sich aber recht lustig an“, fand Ronja. Auf dem weiteren Weg durch den Wald machte uns Herr Anhäuser immer wieder auf Pilze, Bäume und besondere Pflanzen aufmerksam. „Welche Blätter oder Früchte gehören zu welchen Bäumen?“ fragte er in die Runde. Isabella und Helena wussten sofort, dass die Eicheln zu den Eichen und die Buchecker zu den Buchen gehören.

Egal ob auf dem Jägerstand oder an den Futterstellen von Rehen und Wildschweinen, überall sammelten die Kinder aufregende Eindrücke. Der Vormittag verging sehr schnell.

Wieder auf dem Weg nach Hause, sammelten wir alles, was man zum Basteln gebrauchen kann: bunte Blätter, Buchecker, Eicheln, Kastanien und mehr. In die Schule zurückgekehrt, ging das Basteln und Werkeln los. Die Vielfalt der Naturmaterialien regte zu vielen tollen Ideen an. Es entstanden kleine Gestecke, Blätterbilder, kleine Igelchen, Spinnen und vieles andere mehr. Etienne baute sogar ein größeres Segelboot, das er uns stolz präsentierte. Der Fantasie der kleinen Künstler waren keine Grenzen gesetzt.

Nach all den kreativen Aktivitäten ging es mit Bus und S-Bahn nach Bad Nauheim. Unser Ziel war der Waldspielplatz mit seinen vielseitigen Klettergerüsten, einem labyrinthisch wirkenden Holzbau mit Riesenrutsche und einem- so Soufiane- coolen Irrgarten. Hier konnten sich die Jungen und Mädchen austoben und ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen. Für Lisa war es „der schönste Spielplatz der Welt“.

Ein weiteres Highlight in den Herbstferien war der Besuch des Opel Zoos in Kronberg. Über 1400 Tiere warteten nur darauf von uns gestreichelt und gefüttert zu werden. Besonders der Streichelzoo hatte für viele Kinder große Anziehung, auch wenn die kleinen Zieglein jede Distanz vermissen ließen. Für manche der Lilienkinder ein unvergessliches Erlebnis. Doch das Beste im Opel Zoo, meinte Robin, sei der Abenteuerspielplatz. Da konnte nichts mehr schief gehen. Die Stimmung war bestens.

Nicht fehlen durfte in den Ferientagen der Besuch des Karbener Schwimmbades. Ein immer wiederkehrender Wunsch aller Kinder und Highlight aller Ferienspiele.

Bei all den Aktivitäten draußen, kamen die Spiele drinnen nicht zu kurz. Mit Holzbausteinen wurden Städte gebaut und Jungen wie Mädchen tauchten ganz vertieft in die Playmobil-Welt ab.

Eine tolle, abwechslungsreiche Freizeit.