BFD von 16 bis 26

Junges Engagement gesucht

Nach der Schule einfach erstmal was anderes machen oder ein Jahr Wartezeit überbrücken? Neue Erfahrungen sammeln und mal was für andere tun?

Ein Jahr BFD heißt: Persönlichkeit weiterentwickeln, Erfahrungen sammeln und Gesellschaft mitgestalten.

Foto: ASB/T. Ehling

Dann ist der Bundesfreiwilligendienst (BFD) des ASB das Richtige. Für ein Jahr geht es mitten rein ins soziale Leben. Für die einen ist das eine spannende Erfahrung, für andere die Vorbereitung für den Berufseinstieg.

Die Voraussetzungen für Interessierte

  • Du bist zwischen 16 und 26 Jahre alt.
  • Du hast zwischen sechs und 18 Monaten Zeit, Dich in Vollzeit zu engagieren.
  • Du bist engagiert und aufgeschlossen, vor allem Menschen gegenüber.

Die Betreuung

  • In der Einsatzstelle erhältst Du fachliche Anleitung und Begleitung.
  • Während Deines zwölfmonatigen Dienstes besuchst Du an 25 Tagen Seminare, davon fünf Tage im Bereich politische Bildung.

Die Gegenleistungen

  • Du erhältst ein monatliches Taschengeld, dessen Höhe abhängig von Deiner Einsatzstelle ist.
  • Wir erstatten die Kosten für eine Unterkunft und Verpflegung anteilig.
  • Wir versichern Dich beitragsfrei in der gesetzlichen Kranken-, Renten-, Unfall-, Arbeitslosen- und Pflegeversicherung.
  • Deine Eltern haben Anspruch auf Kindergeld oder Waisen/Halbwaisenrente.
  • Du erhältst bei einem zwölfmonatigen Einsatz mindestens 24 Tage Urlaub.

Ein Jahr beim BFD heißt:

  • Verantwortung für sich und andere Menschen zu übernehmen
  • seine Persönlichkeit weiterzuentwickeln
  • erste berufliche Praxiserfahrung nach der Schule zu machen
  • soziale Berufe kennen zu lernen
  • Gesellschaft mitzugestalten
  • neuen Menschen zu begegnen und Gemeinschaft erleben

Interessiert am BFD? Dann nimm am besten direkt Kontakt mit Frau Bopp auf.

Der Bundesfreiwilligendienst wird gefördert vom RTEmagicC_2012_BMFSFJ_C_M_05

Dateien zum Download