Regionalverband Mittelhessen

Medieninformation (08/Ambulante Pflege Offenbach) - 03.04.2014

Fahrzeugübergabe: ASB nimmt 27 Skoda Citigo für die Ambulante Pflege in Betrieb

Auf neuen Rädern unterwegs zum Kunden: Die Fahrzeugflotte des Regionalverbandes Mittelhessen des Arbeiter-Samariter-Bundes fährt nun nach Ablauf der vorangegangenen Leasingperiode neue Fahrzeuge.

Übergabe der neuen Skoda Citigo an die Mitarbeiter des Ambulanten Pflegedienstes © ASB Y. Unruh

Gleich 27 nagelneue Autos hat der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) für seine Mitarbeiter im Pflegedienst angeschafft. Bei den in den vergangenen 5 Jahren gefahrenen Toyota „Yaris“ sind die Leasingverträge ausgelaufen. „ Wir haben mehrere Anbieter in dieser Kategorie verglichen und sind beim Skoda Citigo gelandet.“, so Ulrich Müller, Geschäfts- führer des ASB Regionalverband Mittelhessen. Für die Gesamtinvestition von rund 270.000 € wählte man eine gesplittete Finanzierung: Sieben der „Citigo“ wurden neu gekauft, der Rest über ein Finanzierungsmodell. Zudem könne man noch rund 18.000 € jährlich gegenüber dem Vorgängermodellen an Betriebskosten sparen, hat man beim ASB ausgerechnet.

Alle Fahrzeuge - weiß mit der roten Aufschrift auf gelben Grund „Ich pflege Menschen in ihrer vertrauten Umgebung“ - wurden am 26. März 2014 auf dem Gelände der Feuerwehr Karben Mitte offiziell an die Mitarbeiter des Ambulanten Pflegedienstes übergeben. 12 der 27 Fahrzeuge gingen direkt nach Offenbach. Ganz unbekannt ist das Fahrzeug dem ASB nicht, so rollt einer bereits seit dem Sommer 2013 beim Pflegedienst in Offenbach, wo er die Erwartungen der Pflegekräfte erfüllte. „Wir sind mit diesem Typ sehr auf die Wünsche unserer Mitarbeiter eingegangen“, sagte Ulrich Müller. Teilbare Rückbank, elektrisch verstellbare Spiegel, Zentralverriegelung, Servolenkung, heizbare Vordersitze und eine Klimaanlage sind in dieser Klasse nicht üblich, konnten aber dem Team ermöglicht werden. Das Pflegepersonal ist schließlich zwischen 50.000 und 80.000 Kilometer jährlich damit unterwegs.

Nach der symbolischen Schlüsselübergabe mit Herrn Holger Möller vom Autohaus Wiest in Darmstadt und Ulrich Brückemann, Gebietsleiter für Großkunden und Sonderabnehmer, richtete sich Herr Ulrich Müller noch in einem Grußwort an die Mitarbeiter. „Die Fahrzeuge in einer solchen Flotte machen einiges her und ich bin schon ein Stück weit stolz darauf, Ihnen diese heute übergeben zu dürfen.“ Und wünschte „allseits gute und sichere Fahrt“.

Nach dem rund einstündigen Übergabetermin, der auch eine kurze Verschnaufpause für das Personal zwischen den anstrengenden Diensten bot, fuhren die Autos auch schon wieder vom Hof auf zu ihren künftigen Diensten.

 

Hier finden Sie die Medieninformation auch als Dateien zum Download:

Gern können wir Ihnen das Bild auch in einer größeren Auflösung zur Verfügung stellen.